Externes Einsatzmittel: Rettungsdienst

BMA hat ausgelöst (Personenunterkunft)

Um 21:20 Uhr wurde der Löschzug der Feuerwehr Wehingen zusammen mit der Drehleiter aus Gosheim und der DRK Ortsgruppe zu einer ausgelösten Brandmeldeanlage in einem Hotel alarmiert. Vor Ort eingetroffen, hatte das Personal bereits das Gebäude evakuiert und die Feuerwehr konnte sich auf die Suche nach dem Brandort begeben.

Der ausgelöste Brandmelder im Dachgeschoss wurde kontrolliert, es konnte aber weder Rauch noch Feuer festgestellt werden. Nach Rücksprache mit dem Betreiber konnte das Gebäude wieder freigegeben werden.

Nach zirka 30 Minuten konnten die zahlreich eingetroffenen Einsatzkräfte der verschiedenen Organisationen wieder von der Einsatzstelle abrücken.

 

 

Rauchwarnmelder mit Brandgeruch

Kurz vor Ende des letzten Einsatzes ging ein weiterer Alarm ein. Dieses mal galt es unsere Reichenbacher Kameraden zu unterstützen.

Der Alarm der Rauchwarnmelder, sowie der Brandgeruch konnten schnell bestätigt werden. Es stellte sich Heraus, dass Essen in einem Backofen vergessen wurde. Wir unterstützten bei den Belüftungsmaßnahmen der betroffenen Wohnung und konnten schnell wieder abrücken.

(Bildquelle: Feuerwehr Reichenbach)

Rettung aus Höhen + Tiefen

Um 15.10 Uhr wurden wir zu einer Rettung aus Höhen und Tiefen alarmiert.

Der genaue Einsatzort war zu Beginn nicht bekannt. Mit Hilfe der Anruferinformationen konnte der Verdacht auf einen Steinbruch des Hochbergs gelenkt werden, welcher sich schnell als richtig heraus stellte. Grund für den Alarm waren drei Wanderer, die ihren weg nach Wehingen abkürzen wollten, dabei abrutschten und sich selbst aus ihrer misslichen Lage nicht mehr befreien konnten. Mit Hilfe der Bergwacht konnten die Drei zügig und unversehrt aus dem Steilhang gerettet werden.

(Bildquelle: Bergwacht Rottweil)

 

Ausleuchten RTH

Kurz vor 6 Uhr wurde die zuständige Kleinschleife mit dem Strichwort “Ausleuchten RTH” alarmiert.

Wir rückten mit mehreren Fahrzeugen aus um über die Flutlichtanlage des Sportplatzes den Landeplatz zu beleuchten. Zusätzlich sicherten wir die Einsatzstelle gegen den Verkehr ab. Umliegende Hinternisse wie zum Beispiel einen Baukran beleuchteten wir mit unseren Fahrzeugen.

Nach Landung des Hubschraubers unterstützen wir den Rettungsdienst beim Transport des Patienten vom Rettungswagen über die teilweise vereiste und verschneite Zugangsrampe zum Hubschrauber.

Nach zirka 30 Minuten konnte der Hubschrauber abheben und der Einsatz war damit für uns beendet.

Zimmerbrand

Am heutigen morgen um 08:06 Uhr wurde der Löschzug mit dem Einsatzstichwort “Brandmeldeanlage hat ausgelöst” zu einem Industriebetrieb in die Wengenstraße alarmiert.

Noch während der Anfahrt zum Einsatzort wurde von der Leitstelle auf Grund eines Notrufes das Einsatzstichwort auf „B-04 Zimmerbrand“ erhöht. Dadurch machten sich zusätzlich zum Löschzug der Feuerwehr Wehingen das DRK Wehingen sowie die Drehleiter aus Gosheim auf den Weg zur Einsatzstelle.

Am Einsatzort angekommen konnte in einem Teil der Produktionshalle eine starke Rauchentwicklung festgestellt werden. Unter Atemschutz ging der Angriffstrupp in den verrauchten Bereich vor und fand dort eine brennende Maschine vor. Über eine direkt angrenzende Türe wurde ein weiterer Löschangriff von außen vorgenommen. Die brennende Maschine konnte schnell gelöscht werden. Die übrige Produktionshalle konnte durch eine Brandschutztüre und einem elektrischen Lüfter vor den Flammen und dem Rauch geschützt werden.

Durch die aufwendigen Nachlöscharbeiten wurde bereits in einer frühen Einsatzphase ein weiteres Löschfahrzeug der Feuerwehr Gosheim alarmiert um vor Ort auf genügend Atemschutzgeräteträger zurückgreifen zu können. Das DRK Wehingen und der Rettungswagen sicherten uns bei dem Einsatz medizinisch ab. Diese übernahmen zudem die Versorgung der zirka 30 Mitarbeiter welche das Gebäude räumen mussten.

Nach unserem Einsatz wurden wir bei -12 Grad Außentemperatur von den Mitarbeitern mit warmem Kaffee versorgt. Dafür ein großes Dankeschön!

Nach zirka 2,5 Stunden konnten wir die Einsatzstelle verlassen.

Türöffnung Menschenrettung

Kurz vor 15 Uhr wurde die zuständige Kleineinsatzgruppe zusammen mit dem Rettungswagen zu einer Türöffnung alarmiert. Vor Ort angekommen, konnten wir die Wohnungstüre mittels Spezialwerkzeug öffnen um dem Rettungsdienst somit Zutritt zur Wohnung verschaffen.

Nach Rücksprache mit Rettungsdienst und Polizei konnten wir die Einsatzstelle nach zirka einer Stunde wieder verlassen.

Türöffnung Menschenrettung

Um 21:50 Uhr wurde die zuständige Kleineinsatzgruppe mit dem Stichwort “Türöffnung zur Menschenrettung” in die Carl-Benz-Straße alarmiert. Dort hatte sich ein Kleinkind ungewollt in einem Zimmer eingesperrt.

Über ein Fenster verschafften wir uns Zutritt zum Zimmer und konnten das eingeschlossene Kind schnell befreien.

Bereits nach einer halben Stunde konnten wir die Einsatzstelle wieder verlassen.

Vergiftung mit CO

Um 17:09 Uhr wurde der Löschzug der Feuerwehr Wehingen zusammen mit dem Rettungsdienst und dem DRK Wehingen mit dem Alarmstichwort “Vergiftung CO / CO Austritt” in die Wehinger Vorstadt alarmiert. Am Einsatzort wurde bereits eine bewusstlose Person im Rettungswagen behandelt.

Unter Atemschutz wurde das Gebäude auf weitere verletzte Personen und dann auch auf die Quelle des Gasaustrittes abgesucht. Zusätzlich belüfteten wir das Gebäude mit einem elektrischen Lüfter.

Nach fast zwei Stunden war der Einsatz für die Feuerwehr beendet.

Türöffnung Menschenrettung

Um 23:05 Uhr wurde die diensthabende Kleinschleife mit dem Einsatzstichwort “Türöffnung zur Menschenrettung” in die Silcherstraße nach Wehingen alarmiert. Vor Ort war bereits die Polizei welche uns angefordert hatten.

Wir stellten einen Zugang zum Gebäude her damit die Polizei und der Rettungsdienst tätig werden konnten.

Nach zirka 30 Minuten war der Einsatz für uns beendet und wir konnten wieder ins Gerätehaus einrücken.