Externes Einsatzmittel: Feuerwehr Böttingen

Silobrand

Am Sonntag Abend kam es gleich zu zwei Alarmierungen für die Feuerwehr Wehingen. Um 18:23 Uhr wurde die Führungsgruppe Heuberg mit dem Stichwort “Rauchentwicklung unklar” zu einem Industriebetrieb nach Bubsheim alarmiert. Bereits um kurz nach 13:24 Uhr wurden dort die Feuerwehren Bubsheim, Böttingen und Gosheim alarmiert um das Feuer welches in einem Spänesilo ausgebrochen war zu bekämpfen. Gegen Abend wurde der Aufwand an benötigtem Personal und auch Material so hoch, dass die Führungsgruppe Heuberg alarmiert wurde. Diese koordinierte im weiteren Verlauf gemeinsam mit dem Einsatzleiter die weiteren Maßnahmen, sorgte für die Kommunikation und die Dokumentation an der Einsatzstelle.

Nur wenige Minute nach der Führungsgruppe, um 18:40 Uhr, wurde die Feuerwehr Wehingen mit der Sonderschleife “Atemschutz” ebenfalls nach Bubsheim alarmiert. Vor Ort wurden immer wieder neue Geräteträger benötigt um den Inhalt des Silos zu löschen und anschließend von Hand aus dem Silo zu entfernen.

Nach zirka 5 Stunden wurden sowohl die Mitglieder der Führungsgruppe als auch die Atemschutzgeräteträger der Feuerwehr Wehingen aus dem Einsatz heraus gelöst und durch nachrückende Kräfte aus Renquishausen und Kolbingen ersetzt.

Die Zusammenarbeit der insgesamt 110 Einsatzkräfte von Feuerwehr, DRK und Polizei klappte wie immer einwandfrei.